Faschisten in „Wechselbuden“ der Stadt Worms auf dem Weihnachtsmarkt:

Auf der Facebookseite vom „Tag der deutschen Zukunft“ (kurz: TddZ) – ein jährlicher Neonazi-Aufmarsch, der nächstes Jahr in Worms stattfinden wird – brüsten sich die Nazis am 21.11. mit dem Betreiben einer Wechselbude auf dem Wormser Weihnachtsmarkt mit der Initiative „Zukunft statt Überfremdung“. Nach eigener Aussage unterstützen die Einnahmen der Verkäufe den faschistischen Aufmarsch und bei jedem Kauf soll es außerdem ein Flugblatt zur Kampagne des TddZ dazu gegeben haben.

Auf der Facebookseite vom „Tag der deutschen Zukunft“ (kurz: TddZ) – ein jährlicher Neonazi-Aufmarsch, der nächstes Jahr in Worms stattfinden wird – brüsten sich die Nazis am 21.11. mit dem Betreiben einer Wechselbude auf dem Wormser Weihnachtsmarkt mit der Initiative „Zukunft statt Überfremdung“. Nach eigener Aussage unterstützen die Einnahmen der Verkäufe den faschistischen Aufmarsch und bei jedem Kauf soll es außerdem ein Flugblatt zur Kampagne des TddZ dazu gegeben haben. 

Auf der Homepage der Stadt Worms findet sich das Programm der insgesamt 3 Wechselbuden. 
Anhand der Bilder der TddZ-Faschisten und dem Programm wird schnell deutlich, dass dieser Stand von Patrick Lohr – unter Vortäuschung falscher Tatsachen als Stand mit „Weihnachtsschmuck aus Holz, Schlüsselanhänger für Kinder, Fossilien, Ölbilder, Kerzenhalter, Plätzchen, Met, Selbstgemachter Likör“ – angemeldet war. Ebenso schnell stößt man auf der Facebookseite von ebenjenem Patrick Lohr auf einen geteilten Beitrag der „Schutzzone Alzey – Worms“, die sich mit vermeintlichen Patrouillen am gleichen Tag brüstet. Diese Schutzzonen-Patrouillen inszenieren sich als patriotische Bürgerwehren, die sogenannte Schutzzonen für die deutschen Bürger, zum Schutz vor gefährlichen Migranten errichten wollen. Bereits in der Vergangenheit wurde mehrfach über diese Patrouillen und die eindeutigen Verbindungen zur NPD berichtet.

Wir wissen nicht, ob an dem offenen Verteilen der Flugblätter und einer nennenswerten Patrouille viel Wahres dran ist. Wahrscheinlicher ist eher, dass beides medial von den Faschisten aufgebauscht wird um sich stärker und mutiger zu präsentieren, als es die Faschisten in Wirklichkeit sind.
Ein Flyer ist schnell vor die Kamera gehalten, ebenso schnell ist eine Weste für ein paar Sekunden angezogen um in aller Schnelle ein paar Fotos zu schießen und danach Stärke auf Facebook zu demonstrieren. Das ist gängiges Vorgehen bei Nazis, sehr wahrscheinlich auch bei der „Schutzzone Alzey – Worms“, bisher gibt es zumindest keine glaubhaften Berichte von einer wahrnehmbaren und dauerhaften Präsenz der Nazis bei irgendeiner ihrer vergangenen Aktionen, außer von den ihnen selbst. Dazu passt auch, dass der Stand in der Wechselbude nur für einen Tag angemeldet wurde und auch erst einen Tag danach öffentlich davon berichtet wurde. So selbstbewusst wie sich die Faschisten selbst präsentieren sind sie also auch in Worms nicht. 

Unabhängig davon, ob die Aktionen in dieser Form tatsächlich stattgefunden haben: Tatsache ist, dass Faschisten zumindest in den sozialen Medien einen bei der Stadt Worms angemeldeten Stand auf dem Weihnachtsmarkt nutzen, um öffentlich Propaganda für ihre rassistische Hetze und den faschistischen Aufmarsch im nächsten Jahr zu machen und sehr wahrscheinlich die Einnahmen von diesem Stand tatstächlich zur Finanzierung der Nazidemo genutzt werden. Patrick Lohr hat dazu offensichtlich falsche Tatsachen für die Anmeldung bei der Stadt vorgetäuscht. 

Wir fordern deshalb von der Stadt Worms eine Stellungnahme, inwieweit diese Vorgänge bekannt sind und was dagegen unternommen wird oder wurde. Kopiert gerne alle diesen Text und schickt eine entsprechende E-Mail an stadtverwaltung@worms.de, um dort eine Stellungnahme einzufordern. 

Wir wollen damit jedoch in keinster Weise daran appellieren, sich im Kampf gegen faschistische Umtriebe auf städtische oder polizeiliche Behörden zu verlassen. 
Im Gegenteil: Haltet im Alltag die Augen nach Faschisten offen, und tretet ihnen wenn möglich offensiv entgegen um Ihrer Hetze keinen Platz in unserer Gesellschaft zu lassen. Teilt Beobachtungen organisierten Antifagruppen mit und organisiert euch selbst in antifaschistischen Gruppen in eurer Nähe. Werdet auf allen Ebenen gegen rechte Aktivitäten in eurer Umgebung aktiv und kommt mit uns gemeinsam im Juni 2020 auf die Straße um den Tag der deutschen Zukunft in Worms mit allen Mitteln zu blockieren und zu stören. 

Kein Fußbreit den Faschisten!

Unterstützt das Bündnis BLOCK TDDZ WORMS!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung