OAT Mannheim

Nachbericht „Corona-Rebellen“

Nach einer nur kurzen und kaum beachteten Kundgebung am 1. Mai, sind heute auf den Aufruf der sogenannten „Corona-Rebellen Rhein-Neckar“ etwa 250 Personen zu einer Kundgebung erschienen. Neben vielen Schaulustigen prägten vor allem der rechten Szene zuzuordnenden Personen das Bild. Verschwörungstheoretiker*innen
(„Gib Gates keine Chance“), AfDler wie Heinrich Liebenow und NPDler wie Christian Mörtel zeigten sich in der Menge – die Überreste der „Gelbwesten-Mannheim“-Wirrköpfe waren ebenfalls präsent. Damit zeigte sich klar, was sich hinter der sich bürgerlich- gebenden Fassdade der „Corona-Rebellen“ verbirgt: Eine gefährliche Allianz verschiedener rechter Akteure mischt sich mit „sich unpolitisch“ präsentierenden Personen die keineswegs ein Problem haben, gemeinsam mit Faschisten auf
die Straße zu gehen.

Da die Versammlungsbehörde keine weitere Veranstatung auf dem Marktplatz zulassen wollte und wir deshalb von der Polizei gehindert wurden diesen zu betreten, haben wir auch aus Rücksicht auf den Infektionsschutz der Teilnehmenden unseres Gegenprotestes unsere Veranstaltung frühzeitig aufgelöst. In dieser Zeit konnten
wir jedoch durch das Verteilen von Flugblättern und den persönlichen Kontakt mit Passant*innen über die Verstrickungen der „Corona-Rebellen“ mit der rechten Szene und ihren gefährlichen Verschwörungsideologien aufklären. Der heutige Tag hat auch gezeigt, dass es in Zeiten von eingeschränkter Versammlungsfreiheit durch
Corona einer Anpassung der eigenen Strategie bedarf, um rechten Veranstaltungen Paroli bieten.


Es bleibt Abzuwarten, inwiefern weitere Spaziergänge wie am vergangenen Donnerstag oder auch Mahnwachen wie die heutige zukünftig stattfinden und wie sich das
Personenpotential entwickeln wird.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung