Die Bedeutung des 1. Mai für den Antifaschismus

Wir als Antifaschistinnen und Antifaschisten sehen uns tagtäglich damit konfrontiert, die menschenfeindlichen Auswüchse des Kapitalismus zu bekämpfen. Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Hass auf sozial benachteiligte Menschen sind Symptome, die durch eine Wirtschaftslogik, die auf Konkurrenz und Wachstum basiert, befördert werden. 
In Krisenzeiten, wie wir sie regelmäßig erleben, treten reaktionäre Einstellungen besonders deutlich zutage. Die Entstehung der AfD war auch eine Folge der sogenannten „Eurokrise“. In solchen Zeiten wächst auch immer die faschistische Gefahr.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung